Preise

Weiterbildung 

1. Ausbildung zum Erlebnispädagogen: Zertifikat "Geprüfte/-r Erlebnispädagoge/-in" bzw. Erlebnispädagoge GQ

Die Kurskosten für die gesamte Weiterbildung "Geprüfte/-r Erlebnispädagoge/-in", anerkannt nach den Standards des Bundesverbandes Erlebnispädagogik (10 Grundlagenkurse, 2 Erweiterungskurse, 1 Abschluss-WE, inkl. Material, Dozenten, Praktikum, Versicherung) betragen 1920,00 EURO (bis 31.12.2017: 1540,00 EURO). Zahlbar in zwei Jahresraten oder nach Absprache.  Weitere Kurse können optional zum ermässigten Preis von 120,- Euro pro Wochenende zugebucht werden.

Kosten für Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung sind selbst zu tragen. Diese Kosten sind nicht Bestandteil der Weiterbildungsvereinbarung. In Berlin ist meist kostenloses Übernachten am Seminarort möglich (Schlafsack, Isomatte). Auswärts entstehen Übernachtungskosten von 15,- Euro pro Wochenende (Zelten), in Ausnahmefällen (Team-WE) auch mehr. Selbstverpflegung in der Gruppe.

 

Wegen Fragen zu Fördermöglichkeiten unserer verschiedenen Fort- und Weiterbildungen setzen Sie sich am besten mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gerne.

 

 

2. Erlebnispädagogische Weiterbildung:  "Basisqualifikation Erlebnispädagogik"

Die Basisqualifikation Erlebnispädagogik stellt ein erlebnispädagogisches Grundwissen zur Verfügung und dient zur Weiterqualifizierung im Bereich der Pädagogik. Sie befähigt die Teilnehmer ausgewählte erlebnispädagogische Methoden in ihre bisherige Arbeit einfließen zu lassen. Sie verbessert die Kompetenz und die Arbeitsmöglichkeiten im pädagogischen Bereich, weil die Teilnehmer in diesem Kurs ihre Fachkenntnisse und Kompetenzen erweitern sowie Einblicke in grundlegende erlebnispädagogische Methoden bekommen. Die Basisqualifikation stellt jedoch keine vollumfängliche Ausbildung zum Erlebnispädagogen dar. Das Kursprogramm beinhaltet bei Beginn bis 31.12.2017 den Besuch von acht erlebnispädagigischen Grundlagenseminaren (Pädagogik, Team, Spiele, Rallye, Natur, Wildnis-Wald-Erleben, Theater, Tanz/Musik), sowie die Materialien, Skript etc. dazu. Die Kosten für Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung sind nicht im Preis enthalten. Ab dem 01. Januar 2018 wird die Basisqualifikation durch den Kurs "Basiswissen Erlebnispädagogik" ersetzt. Diese pädagogische Weiterbildung umfasst 6 Kurswochenenden (Pädagogik, Team, Spiele, Natur, Wildnis-Wald-Erleben, Trekking), ebenfalls ohne Fahrt, Unterkunft- und Verpflegungskosten.

Kurskosten: 1000,00 EURO;

Teilnahmebescheinigung zum Abschluss des Kurses

Dauer jedes Kurswochenendes: 16 UE

50% Förderung "Bildungsprämie" möglich!

 

Fortbildungen

Jedes Seminarwochenende bei eventus kann auch als einzelnes Fortbildungswochenende besucht werden. 

Der Preis pro Wochenende beträgt 180,- Euro.  (bei Anmeldung bis zum 31.12.2017: 150,00 Euro)

Die Teilnehmer erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Stundenzahl und der Fortbildungsinhalte.

Step In

Die Kosten für die Teilnahme am Step In-Wochenende, Einführung in die Erlebnispädagogik, betragen 150,- Euro. Der Kurs Step In ist kein Bestandteil der Aus- und Weiterbildung zum/zur "Geprüften Erlebnispädagogen/-in. Auf Wunsch kann dieser Kurs jedoch als Erweiterungskurs für die Ausbildung zum Erlebnispädagogen angerechnet werden.

 

Bildungsprämie  -  3.Förderphase ab 01.07.2014

Mit dem Ende 2008 aufgelegten bundesweiten Programm Bildungsprämie werden individuelle berufliche Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Weiterbildungsinteressierte, die die Fördervoraussetzungen erfüllen, können einen 50 %igen Zuschuss zu den Kursgebühren erhalten – maximal jedoch 500 €. Den Prämiengutschein können Sie kostenlos bei einer der bundesweit über 500 Beratungsstellen bekommen. 

 

tl_files/Weiterbildung/banner468x60_anim.gif

Weitere Informationen: www.bildungspraemie.info  oder über die kostenfreie Service-Hotline 0800 – 2623000.

 

Bildungsscheck

Für Weiterbildungsteilnehmer mit Wohnsitz im Land Brandenburg ist unter Umständen auch eine Förderung von bis zu 70% durch die LASA - Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg möglich.

Weitere Informationen dazu im persönlichen Gespräch oder direkt bei der LASA.