AGB seminar

Merkblatt für die Anmeldung zu Kursen und zur Weiterbildung Erlebnispädagogik w

 

 KURSE

•Alle Kurse von eventus sind für alle interessierten Erwachsenen zugänglich. Das Mindestalter bei Teilnahme beträgt 18 Jahre.

•Die Anmeldung kann über unser Anmeldeformular online oder postalisch erfolgen. Mit Überweisung der Kursgebühr auf das eventus Konto bei der GLS Gemeinschaftsbank eG (IBAN: DE47430609674022631100, BIC: GENODEM1GLS, Verwendungszweck: Kursbezeichnung und Name des Teilnehmers) ist der Platz für die Teilnahme verbindlich reserviert.

Storno: Die Teilnahme am Kurs kann bis 15 Tage davor ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Bezahlte Gebühren werden dann in voller Höhe rücküberwiesen. Danach wird eine Stornogebühr in Höhe von 30,00 Euro einbehalten. Bei Abmeldung ab drei Tage vor Kursbeginn - der Tag des Kursbeginns zählt als Kurstag - wird eine Stornogebühr in Höhe von 50% der Kursgebühren fällig.

•Die Teilnahme an einem Kurs bei eventus erfolgt auf eigene Verantwortung. Es gilt unsere Sicherheit/ Ausschlussklausel (siehe unten).

•Fahrt-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind nicht Bestandteil der Kursgebühren, sondern werden von den Teilnehmenden selbst getragen.

•Zum Abschluss des Kurses wird den Teilnehmern der Besuch der Fortbildung unter Angabe der Stundenzahl und der Kursinhalte bescheinigt.

•Jedes Kursangebot bei eventus kann als einzelner Fortbildungskurs besucht werden. Alle Kurse, deren Besuch nicht länger als drei Jahre zurück liegt, können für eine Weiterbildung ep angerechnet werden. Die Gebühr für die Weiterbildung verringert sich dann um die bereits einbezahlten Kursgebühren.

 

WEITERBILDUNG

•Die Weiterbildung Erlebnispädagogik bei eventus ist für alle interessierten Erwachsenen zugänglich. Das Mindestalter bei Beginn beträgt 18 Jahre.

•Der Einstieg ist nach Absprache mit der Leitung zu jedem Kurswochenende möglich. Der erste Kurs gilt dabei als Einstieg/Schnupperkurs. Danach entscheidet sich der Teilnehmer, ob er die Weiterbildung besuchen möchte. Das Step-In gilt ebenfalls als Schnupperkurs. Die Anmeldung für den jeweiligen Einstiegskurs kann online über unser Anmeldeformular oder postalisch erfolgen. 

•Vor Beginn der Weiterbildung ist ein persönliches Informationsgespräch zum Vorstellen der Weiterbildung vorgesehen. Dies erfolgt in der Regel im Rahmen des Einstieg/ Schnupperkurses.

•Eine verbindliche Anmeldung zur gesamten Weiterbildung geschieht durch das Unterzeichnen der Weiterbildungsvereinbarung.

•Die Weiterbildungsgebühr wird in zwei Jahresraten in Rechnung gestellt. Die Gebühr für den Einstieg/ Schnupperkurs wird dabei mit der ersten Jahresrechnung verrechnet. Die beiden Jahresrechnungen sind jeweils als Ganzes zu zahlen. Nach persönlicher Absprache können auch Ratenzahlungen vereinbart werden.

•Fahrt-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind nicht Bestandteil der Kursgebühren, sondern werden von den Teilnehmenden selbst getragen.

•Der Titel des zu erwerbenden Zertifikats „Geprüfter Erlebnispädagoge“ bzw.„Erlebnispädagoge GQ“ wird nach Beurteilung der pädagogischen Vorkenntnisse in Absprache mit dem Seminaristen festgelegt. Bei Besuch der Weiterbildungen "Basisqualifikation Erlebnispädagogik" oder "Spezialqualifikation ep" wird am Ende des Weiterbildungssblock ein Zertifikat über die jeweilige Qualifikation mit besuchten Kursinhalten ausgegeben.

•Die Weiterbildung sollte wegen des gruppendynamischen Prozesses zügig durchgeführt und innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden. Eventus stellt sicher, dass innerhalb von zwei Jahren alle Seminare angeboten werden.

•Eine Verlängerung des 2jährigen Weiterbildungszeitraumes um ein zusätzliches Jahr ist auf schriftlichen Antrag/Begründung hin möglich. Darüber hinaus gehend verfällt der garantierte Anspruch auf Abschluss und Bereithalten der Kursangebote.

•Für die Durchführung unserer Kurse sind wir auf eine Mindestteilnehmerzahl angewiesen. Sollte diese bis 14 Tage vor Kursbeginn nicht erreicht werden, kann ein Kurs seitens Eventus abgesagt werden. Eventus verpflichtet sich, ausgefallene Kurse zum nächstmöglichen Zeitpunkt wieder anzubieten. 

•Alle Weiterbildungsteilnehmer sind automatisch zu den noch nicht von ihnen besuchten Themenseminaren und zu den von ihnen ausgewählten Hardskills angemeldet. Sie erhalten etwa zwei Wochen vor Kursbeginn jeweils eine Einladung. Nehmen sie nicht daran Teil, sind sie verpflichtet, zeitnah abzusagen.

•Die Weiterbildungsplanung und der Besuch aller Seminare liegt in der Verantwortung des Kursteilnehmers. Eventus bietet für die individuelle Planung der Weiterbildung Beratung an. Auch für die Information zur Weiterbildung stehen wir vorab zu einem Gespräch zur Verfügung.

•Der Besuch der 8 Basiskurse ist verpflichtend. Bei anderen Anbietern oder im Studium erworbene Kenntnisse können gegebenenfalls durch die Weiterbildungsleitung anerkannt werden. Dadurch verringert sich jedoch nicht die Anzahl der zu besuchenden Kurse. Stattdessen dürfen zusätzliche Hardskills besucht werden.

•Die Teilnehmer entscheiden sich zu Beginn der Weiterbildung für die sie interessierenden Hardskills. Ändert sich ihr Interesse, haben sie das der Weiterbildungsleitung mitzuteilen, um eine gute Planung zu gewährleisten. Der Besuch von vier Hardskills ist Bestandteil der Weiterbildung. Weitere können optional zu einem ermäßigten Preis zugebucht werden.

•Kann ein Teilnehmer die Weiterbildung aus persönlichen Gründen nicht zu Ende führen, sucht eventus mit ihm gemeinsam eine für beide Seiten angemessene Lösung. Grundsätzlich gilt: Muss ein Teilnehmer während der Weiterbildung aus einer persönlichen Notlage aus der Weiterbildung aussteigen, so werden die bisher besuchten Seminare als Einzelseminare gewertet. Der Preisunterschied zwischen Einzelseminaren und ermäßigtem Weiterbildungsseminaren muss dann nachbezahlt werden. Gegebenenfalls wird der Aufpreis mit schon bezahlten Kursgebühren verrechnet. Der Ausstieg ist nur nach dem 1.Studienjahr (6 Kursblöcke) möglich.

•Bei vorzeitigem Abbruch kann mit der Seminarleitung eine Frist vereinbart werden, bis wann ein Wiedereinstieg in die Weiterbildung nochmals möglich ist.

•Mit dem Unterschreiben der Weiterbildungsvereinbarung erhält der Teilnehmer ein Studienbuch und einen Studienordner für die jeweiligen Kursskripte. Das Führen des Studienbuches und das Einholen der jeweiligen Testate liegt in der Verantwortung des Kursteilnehmers.

•Der Nachweis des Erste-Hilfe-Kurses, dessen Besuch und Bezahlung fällt in die Verantwortung des Kursteilnehmers.

•Eventus stellt für die Kursteilnehmer einen Praktikumsplatz/PraxisSeminar zur Verfügung, im Regel die Teilnahme an einem Sommercamp oder einer Klassenfahrt. Dafür ist in der Regel eine Arbeitswoche (5 Werktage) einzuplanen. Verpflegungs- und Übernachtungskosten werden dabei von eventus getragen. Die übrigen Praktikumstage entfallen auf individuelle Vor- und Nachbereitung sowie die Teilnahme am Praxis - Vorbereitungswochenende. Dieses Wochenende ist ein verpflichtendes jedoch kostenfreies Fortbildungsangebot von eventus. Externe Praktika werden nur nach Absprache mit der Weiterbildungsleitung akzeptiert. Hierfür werden keine Unkosten (Verpflegung etc.) durch eventus getragen.

•Bei der Teilnahme an eventus Praktika verzichten die Kursteilnehmer gegebenenfalls aus pädagogischen Gründen auf den Genuss von Alkoholika.

•Während des Praktikums oder im Rahmen der eigenen Arbeit muss ein eigenes Praxisprojekt durchgeführt und dokumentiert werden. Näheres regelt die Weiterbildungsordnung.

•Ein Teilnehmer wird dann zum Abschlusswochenende zugelassen, wenn er alle Kurse besucht hat sowie Praktikum und Praxisprojekt durchgeführt hat. Spätestens zum Abschlusswochenende hat er seinen Praxisbericht vorzulegen sowie Erste-Hilfe-Kurs nachzuweisen.

•Im Rahmen des Abschlusswochenendes wird ein eigenes erlebnispädagogisches Abschlussprojekt präsentiert. Dieses kann allein oder mit anderen Kursteilnehmern gemeinsam durchgeführt werden. Mindestens 4 - 6 Kursteilnehmer sollten an einem Abschlusswochenende gestalten.

•Die Weiterbildungsteilnehmer verpflichten sich nach Abschluss der Weiterbildung an einer Evaluation derselben mitzuwirken.

•Sollte aus Krankheits- oder organisatorischen Gründen ein Teilnehmer noch nicht alle Kurse vor dem Abschlusswochenende besucht haben, so holt er diese zum nächstmöglichen Zeitpunkt nach. Das Zertifikat erhält jeder Teilnehmer erst dann, wenn alle Kurse besucht und bezahlt sind sowie alle anderen Prüfungsvoraussetzungen erfüllt sind. 

 

Sicherheit/Ausschlussklausel: 

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und Versicherung des Teilnehmers. Outdoortraining im Gelände ist nie ohne Risiko. Die Trainer und Dozenten haben eine gründliche Ausbildung und angemessene Erfahrung. So können sie Gefahren auf ein Minimum reduzieren und größtmögliche Sicherheit gewährleisten. Trainer/Dozenten sind jederzeit weisungsbefugt und dürfen bei Gefahr für Leib und Leben jederzeit das Outdoortraining abbrechen. Dennoch erfolgt die Teilnahme an einem Training oder der Weiterbildung auf eigene Gefahr und Verantwortung. Der Veranstalter ist im Besitz einer Berufshaftpflichtversicherung. Darüber hinaus verzichtet jeder Teilnehmer auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen jeglicher Art wegen leichter Fahrlässigkeit der Trainer, soweit nicht durch bestehende Haftpflichtversicherung der entsprechende Schaden abgedeckt ist. Insbesondere ist eine Haftung der Trainer wegen leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen, soweit kein Versicherungsschutz besteht oder die Ansprüche über den Rahmen des bestehenden Versicherungsschutzes hinausgehen. Gegen Unfall und Bergung ist jeder Teilnehmer nur im Rahmen seiner eigenen Unfallversicherung abgesichert. Eine Sicherheitseinweisung in das Material und dessen Handhabung erfolgt vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung.